Ausstellung vom 17.07.-12.09.2021
"Sonnige Tage" im Kloster Habsthal!

Unter diesem Motto begann am vergangenen Wochenende eine Ausstellung mit Aquarellen der Hobbymalerin Margit Beck-Stoppel aus Krauchenwies- Göggingen. Farbenfrohe und stimmungsvolle Landschafts- und Blumenbilder erwarten den Besucher im Kreuzgang des Klosters.
(Manchen von Ihnen ist Frau Beck-Stoppel von früheren Adventsmärkten her bekannt mit ihrer Seidenmalerei und den Grußkarten mit eigenen Fotomotiven.)

see tulpen 01
Die Öffnungszeiten sind (wie im Klosterladen) freitags von 14.30 - 17.30 Uhr und samstags von 10.00 - 16.00 Uhr.

Klostersamstag – eine neue Reihe im Benediktinerinnenkloster Habsthal
Zweiter Termin am 7. August 2021, 14:00
Warum sind nicht alle Madonnen schön?

Tatsächlich sind Madonnen seit etwa 600 Jahren mehr oder weniger schön. Es hat aber theologische und philosophische Gründe, weshalb sich um 1400 das Ideal änderte, sodass die Madonnen nun berechtigterweise als „Schöne Madonnen“ galten. Ein beeindruckendes Beispiel aus unserer Region ist die anmutige Madonna aus Horb, die ihr Kind liebevoll umfasst.

533px Horb Stiftskirche Horber Madonna
Horber Madonna, Stiftskirche Heilig Kreuz, Horb a.N., ca 1400
Foto: Andreas Praefcke, gemeinfrei

Im hohen Mittelalter aber zeigte sich Maria sehr herb und Christus auf ihrem Schoß erschien als kleiner Erwachsener in einem priesterlichen Gewand. In dieser Kombination sollten sie Macht und Würde der Kirche verkörpern und mussten weder lieblich noch schön sein.
Der Vortrag widmet sich mit aussagekräftigen Bildern und leicht verständlich dieser historischen und künstlerischen Entwicklung.
Referentin ist Dr. Helga Müller-Schnepper
Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen!

Nächster Termin:
4. September 2021, 14:00
Wirtshausnamen
mit anschließender Weinprobe
Dr. Helga Müller-Schnepper

Wegen Corona ist eine Anmeldung erforderlich,
per mail: info @kloster-habsthal.de>
per Tel:07585/ 656


ABGESAGTES KONZERT WIRD NACHGEHOLT

BlancheFlur im Kloster Habsthal

26. September 2021 - 19.00 Uhr

blanscheflur

Die Musikerinnen: Sarah Kellogg, Christine Kallenberg, Claire-Marie Dreiseitl

Mittelalterliche Musik der Bodenseeregion,
Lieder von Hildegard von Bingen und
mehrstimmige Stücke aus der Schule von Notre-Dame

In der barocken Klosterkirche von Habsthal hören Sie das Dilecte Deo, ein Lobgesang auf den heiligen Gallus, das Salve Regina, vormals dem Benediktinermönch der Reichenau Hermannus Contractus zugeschrieben, so wie Lieder von Hildegard von Bingen, der herausragenden Komponistin des Mittelalters und mehrstimmige Stücke aus der Schule von Notre Dame. Das Ensemble musiziert auf den im Mittelalter üblichen Instrumenten Fidel, Flöte, Gittern, Harfe, Portativ und erfreut mit ein- bis dreistimmigem Gesang.

Ensemble BlancheFlur:
Claire-Marie Dreiseitl Gesang;
Christine Kallenberg Gesang, Fidel, Flöte, Portativ;
Sarah Kellogg Gesang, Gittern

Eintritt frei – um eine Spende wird gebeten

© Kloster-Habsthal
Zum Anfang